×

Nachricht

Cache gelöscht (101.5 KB)

Wie im Schleudergang – biografischer Roman in 3 Bänden

Sehr fesselnd, faszinierend und  absolut lesenswert.

Als ich mit der Biografie des Karl Perhagen beauftragt wurde, war ich mir nicht sicher, ob ich sie schreiben will. Doch dann faszinierte mich diese Lebensgeschichte und ich sagte zu. Dieser biografische Roman ist in drei Bänden erschienen. Das Leben des Karl Perhagen war nicht nur sehr aufregend, sondern auch absolut fesselnd, spannend, liebenswürdig, dramatisch und abenteuerlich. Er beginnt mit seiner Horrorkindheit, die ihm beinahe die Zukunft versaut hätte, wäre er nicht zum Bund eingezogen wurden. Dort erfuhr er zum ersten Mal, dass auch er etwas wert ist, dass er nicht dumm ist und erfährt zum ersten Mal in seinem Leben Anerkennung. 

Er wird nach einigen Rückschlägen und einem echten Hürdenlauf am Ende ein echter IT Spezialist, was ihm viele neue Möglichkeiten bietet. Als er Jahre später beruflich nach Turkmenistan gesandt wird, entstehen irre, wirklich irre Situationen, die man heute so nicht mehr erlaben kann.

Besonders seine berufliche Zeit in Turkmenistan wird die Leser nicht nur faszinieren, sondern auch an den Sessel fesseln. Horror, Glück, Liebe, Trauer, Intrigen, eine verliebte Dolmetscherin, die seine Ehe in Gefahr bringt, viele Enttäuschungen, verrückte Abenteuer, aber auch Siege begleiteten ihn all die Jahre, bis das Schicksal zuschlägt.

Es hat mir viel Spaß bereitet, diese Lebensgeschichte zu schreiben.

 

Odyssee in der Karibik

Im Sommer betrieben wir an der Côte d´Azur unser kleines Hotel und in den Wintermonaten segelten wir mit unserer eigenen Segelyacht durch die karibische Inselwelt. Natürlich musste die Yacht zuerst von der Côte d´Azur über den Atlantik gesegelt werden. Das war schon das erste große Abenteuer für uns, was wir allerdings sehr genossen. Denn es fehlte uns quasi an nichts an Bord. Endlich fanden wir genügend Zeit, Bücher zu lesen. Die Überquerung verlief größtenteils ohne nennenswerte Vorkommnisse. Es war eine tolle Erfahrung. Während der Hurrikan Saison ließen wir unsere Yacht mal in Venezuela im Yachthafen von Puerto La Cruz, mal in Trinidad auf einer Werft, die von einem Amerikaner betrieben wurde, zurück. Während der vielen Monate, die unsere Yacht auf unsere Rückkehr warten musste, ließen wir sie jedes Mal an Land stellen. Auf Werften, die überwacht wurden. Denn Diebstahl und Einbrüche waren in der Karibik an der Tagesordnung. Wer sein Schiff unbeaufsichtigt in einem Yachthafen im Wasser ließ, konnte später leicht böse Überraschungen erleben. Das Risiko war uns zu hoch.

Im dritten Jahr unserer Karibiktörns kamen wir auf der Insel Bonaire an, wo wir vor Kralendijk, der Hauptstadt dieses kleinen Taucherarchipels, vor Anker gingen. Hier beginnt das Drama, meine Odyssee, die in einem Horrortrip mündete. Von einem Tag auf den anderen zerbrach unser Leben. Nichts aus den letzten mehr als fünfundzwanzig Jahren hatte mehr Gültigkeit. Später frage ich mich, warum ich all das auf mich nahm. Mein Leben hätte so viel besser weitergehen können. 

 

Ruf nie mehr an - ES REICHT !

Dieser biografische Roman erzählt die unfassbare Geschichte meiner Tochter und dem Zerwürfnis zwischen ihr und uns, ihren Eltern. Was haben wir in unserer Erziehung bloß falsch gemacht, fragten wir uns immer wieder. Wie konnte aus unserem Kind nur ein derartiges Wesen werden? Wann hat es angefangen, dass Tatyana sich zu einem echten Enfant terrible entwickelte? Hatte sie vielleicht schon in frühester Kindheit psychotische Züge und wir haben es nur nicht wahrgenommen, wollten es vielleicht nicht wahrnehmen, nicht sehen, nicht wahrhaben, dass unsere süße kleine Tochter in Wirklichkeit gar nicht so niedlich war, wie wir sie sahen?

Viel Freunde und Verwandte sagten hinterher, wir hätten das Kind viel zu sehr verwöhnt, ihr das Leben immer viel zu leicht gemacht. War das unser Fehler? Als Tatyana neun Jahre alt war, zogen wir von Bayern nach Südfrankreich, wo wir gerade ein Haus gekauft hatten. Unsere Unternehmensberatungsfirma verkauften wir an einen Beraterkollegen, der gerne weiter einem Herzinfarkt durch Überforderung zusteuern wollte. Wir hatten inzwischen die Branche gewechselt und ließen nun Segelyachten kundenspezifisch in Taiwan bauen, die nach Fertigstellung auf Containerfrachtern nach Europa verschifft wurden. Meisten kamen sie in Marseille im Freihafen an, wo wir die Schiffe auf einer kleineren Werft fertigstellten. Der Mast und das komplette Rigg musste installiert werden und etliche andere Dinge. Dann überführten wir die Yachten an die Côte d´Azur, wo unsere Kunden sie in Empfang nahmen.

Außerdem betrieben wir noch ein kleines Hotel in Sainte Maxime, das am Golf von Saint Tropez gelegen ist. Da unser Büro in unserem Haus integriert war, standen wir Tatyana permanent zur Verfügung, wenn sie uns benötigte. Sie konnte einige Sportarten ausprobieren, ging in einen Segelclub, wurde schnell eine kleine kecke Französin, hatte ein wirklich freies und komfortables Leben. Aber lesen Sie selbst. Auch wenn wir sie sicherlich zu sehr verwöhnten, gab es ihr wohl kaum das Recht, ihre Eltern ständig zu belügen, zu betrügen, auszunehmen wie eine Weihnachtsganz oder ständig irgendwelche Schmarotzer auf unsere Kosten durchzufüttern. Nachdem sie aus dem englischen Internat nach Frankreich zurückgekommen war, um ihr erstes Studium aufzunehmen, erkannten wir unser Kind kaum wieder. War das wirklich noch unsere Tochter?

 

Die Abenteuer eins kleinen Hundes

Ein kleiner goldiger Malteser/Terriermischling, namens Felix, wird von seiner österreichischen Familie einfach auf einem spanischen Autobahnparkplatz zurückgelassen.  Als er es begreift, rennt er wie besessen auf der Autobahn seinen Leuten hinterher. Doch vergebens. Müde, hungrig und mit schmerzenden Pfötchen begibt er sich in einen angrenzenden Wald. Die vielen ungewohnten Geräusche bereiten ihm große Angst. Doch er ist einfach zu müde, um weiterzulaufen. Kaum hat er unter einem Buch ein kuscheliges Plätzchen für die Nacht gefunden, hört er einen fürchterlich lauten Knall. Sofort schreckt er hoch, will fortlaufen, doch es ist zu spät. Eine wild bellende Hundemeute kommt direkt auf ihn zugerannt. Der Anführer trägt etwas im Maul, Blut läuft aus seinen Lechzen. Felix glaubt, seine letzte Stunde hat geschlagen. Hier beginnen seine vielen wilden Abenteuer, bis er auf die liebe Sandrine aus Frankreich trifft, die sich sofort in diesen kleinen süßen Kerl verliebt und ihn kurzerhand adoptiert. 

Nun heißt Felix Chouchou, weil er Sandrine an die Mon Chouchou ihrer Kinder erinnert. Chouchou hat scheinbar das ganz große Los gezogen, bis sich sein Leben noch einmal komplett verändert. Und wäre da nicht zufällig Mister Kenwodt aufgetaucht, wer weiß, was aus Chouchou geworden wäre. Wahrscheinlich wäre er gestorben. Doch so bekommt er noch einmal ein große Chance, die ihn am Ende bis in die Karibik führen wird. Von nun an heißt er Chicco. Den Namen gab ihm die liebe Mary, die sich in Gibraltar seit Jahren ehrenamtlich in einem Tierheim um verwaiste Hunde kümmert.

Diese Geschichte geht wirklich ans Herz. Es ist eine Geschichte für alle Tierfreunde. Und nicht nur echte Hundekenner werden das Buch lieben. 

 

Ab und zu schreibe ich auch Bücher unter verschiedenen Pseudonymen. Unter anderem auch unter dem Autorennamen Safina Ashley.

Mein erster Roman heißt:   

 

Gillian, endlich wieder frei!

Dieser Liebes-/Abenteuerroman und halber Krimi, in dem es Schlag auf Schlag geht, ist ein echter fesselnder Frauenroman. Für Männer nicht geeignet. Smile.

Esther kann nicht fassen, was Dave ihr hier antut. Und das ausgerechnet auf ihrer Geburtstagsfeier, zu allem Übel auch noch vor den Augen all ihrer geladenen Gäste. Esther ist zutiefst entsetzt, ja regelrecht schockiert über Dave und fühlt sich gedemütigt. Sie verlässt unter einem Vorwand als Erste ihre eigene Geburtstagsparty, was Dave schrecklich verärgert. Am nächsten Morgen kommt es zum Streit. Aber Dave begreift plötzlich, dass Maureen ihn gelinkt hat. Doch Esther hat in dieser Nacht bereits eine Entscheidung getroffen, die ihr gesamtes Leben auf den Kopf stellen wird.

Das Leben soll endlich wieder Spaß machen, sie will endlich raus aus dem ehelichen Einerlei. Sie will wieder Sex bis zum Umfallen erleben, will eine begehrenswerte Frau sein, will verrückte Dinge tun, wann, wie, wo und mit wem sie will. Kurze Zeit später lernt sie den zwanzig Jahre jüngeren Kevin kennen, mit dem sie zum ersten Mal hemmungslosen Sex erlebt. Kevin ist inzwischen verrückt nach ihr, glaubt nicht mehr ohne sie leben zu können, will sie für sich alleine haben. Für Esther ist es jedoch nur eine Sexbeziehung. Doch Kevin will sich nicht von ihr so schamlos benutzen lassen und schmiedet einen perfiden Plan.

Gillian, ihre beste Freundin, ist zuerst über Esthers neuen Lebenswandel schockiert. Doch dann trifft sie während eines Einkaufsbummels in London per Zufall auf ihre erste große Schulzeitliebe. Roger nahm allerdings von dem kleinen Pummelchen mit Zahnspange keinerlei Notiz, worunter Gill lange litt. Nun steht Roger plötzlich vor ihr. Sofort entflammt erneut die alte Liebe. Und Roger kann nicht glauben, dass diese wunderschöne Frau das Pummelchen von damals ist. Auch er verliebt sich augenblicklich in sie. Nun beginnt auch für Gillian eine schwere Zeit. Wie soll sie sich ihrem Mann Malcom gegenüber verhalten? Kann sie überhaupt noch mit ihm unter einem Dach leben? Inzwischen weiß sie, dass Esther in allen Punkten recht hatte, mit dem, was sie über ihren Malcom sagte. Plötzlich erwacht auch sie aus ihrer Lethargie. Derweil geriet Esther in Gefahr, seit seltsame Dinge for sich gehen. Als sich Inspektor Dan Lawrence von Scotland Yard  einschaltet, kommt einiges ans Tageslicht und ins Rollen, was Esther fassungslos macht.